Lotto 6aus49

Lotto 6aus49 ist mit Abstand die bekannteste und mitunter auch beliebteste Lotterie Deutschlands. Das liegt einerseits an den recht einfachen Spielregeln, andererseits auch an den hohen Gewinnen – in den letzten Jahren wie Jahrzehnten haben zahlreiche Spieler Gewinne in Millionenhöhe abstauben dürfen. 6aus49 kann in einer Lotto-Annahmestelle oder auch bei einem Anbieter von Online-Lotterien gespielt werden (einen Lotto 6aus49 Preisvergleich finden Sie hier).

Lotto 6aus49 Zahlen & Quoten

Ziehung vom Mittwoch, 14. August 2019

  • 3
  • 15
  • 18
  • 30
  • 39
  • 41
  •  
  • 1
GewinnklasseGewinneQuoten
GK 1 (6 Zahlen + Superzahl)1 x28.521.838,00 Euro
GK 2 (6 Zahlen)9 x147.824,00 Euro
GK 3 (5 Zahlen + Superzahl)72 x9.239,00 Euro
GK 4 (5 Zahlen)814 x2.451,60 Euro
GK 5 (4 Zahlen + Superzahl)3.467 x191,80 Euro
GK 6 (4 Zahlen)35.053 x37,90 Euro
GK 7 (3 Zahlen + 2 Superzahl)56.284 x23,60 Euro
GK 8 (3 Zahlen)585.693 x10,20 Euro
GK 9 (2 Zahlen + Superzahl)408.636 x5,00 Euro

Warum Lotto 6aus49 so beliebt ist

Einfache Regeln, günstige Tippscheine – zwei Gründe, warum 6aus49 so beliebt ist. Schon mit einem einzigen Euro ist man dabei – ein Euro sorgt am Ende mit etwas Glück für einen Gewinn in Millionenhöhe. Der höchste Jackpot, um den je gespielt wurde, lag bei 45 Millionen Euro. Drei Spieler haben den Jackpot kurz vor Weihnachten, genauer gesagt am 5. Dezember 2007, geknackt. Gespielt wird 6aus49 auf unterschiedliche Art und Weise.

Der Teilnehmer kann einen offiziellen Tippschein in einer Annahmestelle kaufen, vor Ort gleich ausfüllen und dann abgeben, sodass dieser für die nächste Ziehung gültig. Zusätzlich wird über Online-Lotterien gespielt. Die Vorteile, wenn man sich für das Online-Spiel entscheidet? Das Spiel ist extrem bequem.

Schlussendlich muss man nicht einmal vor die Türe gehen, sondern kann in den eigenen vier Wänden seinen Tipp abgeben. Zudem bleibt der Spieler flexibel – er braucht sich nicht um die Öffnungszeiten der Annahmestelle kümmern, weil er über Online-Anbieter zu jeder Zeit seinen Schein abgeben kann. Das sind sehr wohl die Hauptgründe, warum Online-Anbieter immer beliebter werden. Immer wieder stellen sich aber Lotto-Fans die Frage, welchen Online-Anbietern man vertrauen darf, ob es viele schwarze Schafe gibt und wenn ja, wie man diese auch erkennt, um nicht das hartverdiente Geld durch Manipulationen zu verlieren.

Zu beachten ist, dass jeder Anbieter, der durch eine Behörde reguliert wird und somit eine Lizenz besitzt, ein Partner in Sachen Sicherheit ist.

Wie wird Lotto 6aus49 gespielt?

Wer mit seinem Schein an der nächsten Ziehung mitfiebern möchte, kann sich bei einem Online-Anbieter registrieren, einen Schein ausfüllen und diesen dann “abgeben”; das ist natürlich auch vor Ort bei einer Annahmestelle möglich. Wichtig ist, dass der Spieler nachstehende Regeln befolgt: Das Mindestalter liegt bei 18 Jahren; wer noch keine 18 Jahre alt ist, darf nicht Lotto 6aus49 spielen.

Um einen Tipp abgeben zu können, muss ein Feld ausgefüllt sein – hier hat der Spieler die Möglichkeit, 6aus49 Zahlen zu wählen. Pro Schein gibt es 12 Tippfelder. Des Weiteren gibt es noch die Möglichkeit der sogenannten Superzahl – dabei handelt es sich um den Nachfolger der Zusatzzahl, die im Jahr 2013 durch eine Regeländerung ersetzt wurde.

Die Superzahl muss aus den Zahlen 0 bis 9 ausgewählt werden. Hat der Spieler seine 6 Zahlen gewählt und sich zudem noch für die Superzahl entschieden, kann er seinen Tippschein mit Zusatzspezifikationen (Zusatzspiele) bestücken.

Die Ziehungen finden immer Mittwoch und Samstag statt. Ein Tippfeld kostet 1 Euro, das heißt, wer einen ganzen Schein spielt, muss – ohne Berücksichtigung der Zusatzspiele – 12 Euro bezahlen.

Mit den Zusatzspielen die Gewinnchance erhöhen

Wer sich den Lottoschein ganz genau ansieht, der wird feststellen, dass es einige Zusatzspiele gibt. Zu den bekanntesten Zusatzspielen gehören die Super 6, das Spiel 77 und die Glücksspirale. Wer an allen drei Zusatzspielen teilnehmen will, der erhöht automatisch die Chance auf weitere Gewinne. Dabei hängt die Gewinnhöhe davon ab, wie viele Nummern am Tippschein mit den Ziehungen in Übereinstimmung sind.

Die Ziehungen finden nach der Hauptziehung von Lotto 6aus49, also ebenfalls jeden Mittwoch und Samstag, statt. Der Spieler gewinnt hier mit der Endziffer, sofern diese mit der gezogenen Zahl übereinstimmt. Sind die 6 Endziffern mit den gezogenen Super 6 Zahlen identisch, so darf sich der Spieler über den Super 6 Jackpot freuen – das sind 100.000 Euro.

Mittels vollständiger Tippscheinnummer werden zudem die Glücksspirale und das Spiel 77 angerechnet. Dabei bietet das Zusatzspiel Glücksspirale die Chance, eine monatliche Rente in Höhe von 7.500 Euro zu gewinnen – und das für das restliche Leben.

Wer am Spiel 77 teilnimmt, der kann maximal 777.777 Euro gewinnen. Das Super 6-Spiel kostet zusätzlich 1,25 Euro, das Spiel 77 weitere 2,50 Euro.

Die Jackpotjagd

Eine weitere Möglichkeit, um eine noch bessere Gewinnchance zu haben, ist die sogenannte Jackpotjagd. Das ist eine Zusatzfunktion, die jedoch nur bei den Online-Lotterien angeboten wird. Wer die Jackpotjagd aktiviert, der nimmt mit seinem Tippschein derart lange an den Ziehungen teil, bis es zur Auszahlung des Jackpots der Gewinnklasse 1 kommt.

Kam es zur Leerung des Jackpots, so muss der Spieler neuerlich die Jackpotjagd aktivieren. Wer den Jackpot von 6aus49 gewinnen will, muss keine Zusatzspiele wählen – sie sind jedoch ein ausgesprochen positiver Nebeneffekt und treiben natürlich die Gewinnchance in die Höhe.

Was passiert, wenn keiner den Jackpot knackt?

Ein besonderes Merkmal von 6aus49? Die Zwangsausschüttung. Das heißt, es kommt zu einer garantierten Ausschüttung, wenn nach 12 aufeinanderfolgenden Ziehungen kein Jackpot geknackt wurde. Das heißt, bei der 13. Ziehung kommt es zur Jackpot-Ausschüttung.

Folgende Regeln treten dabei in Kraft: Gibt es mehrere Gewinner in der Gewinnklasse 1, so kommt es zur regulären Gewinnausschüttung und zu keiner Zwangsausschüttung; so auch, wenn dieser Fall im Rahmen der 13. Ziehung eintritt. Kann auch bei der 13. Ziehung nicht der Jackpot geknackt werden, so geht der Jackpot in weiterer Folge an den Gewinner in der Gewinnklasse 2.

Ist auch hier kein Gewinner zu finden, so gewinnen die Gewinner der niedrigeren Gewinnklassen. Das heißt, selbst der Gewinner aus der Gewinnklasse 9 könnte den Jackpot im Zuge der Zwangsausschüttung gewinnen.

Wie hoch ist die Gewinnwahrscheinlichkeit?

  • Gewinnklasse 9: 2 Richtige + die Superzahl = 1 zu 79
  • Gewinnklasse 8: 3 Richtige = 1 zu 63
  • Gewinnklasse 7: 3 Richtige + die Superzahl = 1:567
  • Gewinnklasse 6: 4 Richtige = 1 zu 1.147
  • Gewinnklasse 5: 4 Richtige + die Superzahl = 1 zu 10.324
  • Gewinnklasse 4: 5 Richtige = 1 zu 60.223
  • Gewinnklasse 3: 5 Richtige + die Superzahl = 1 zu 542.008
  • Gewinnklasse 2: 6 Richtige = 1 zu 15.537.573
  • Gewinnklasse 1: 6 Richtige + die Superzahl 1 zu 1.139.838.160

45 Millionen Euro und eine Zwangsausschüttung – Daten und Fakten zu Lotto 6aus49

Am 5. Dezember 2007 gab es die höchste Ausschüttung – damals wurden 45 Millionen Euro an drei Gewinner aufgeteilt. 31 Millionen Euro gab es am 8. Juli 2015. Am 23. September 2009 gewann ein Spieler 31,7 Millionen Euro. Die erste Zwangsausschüttung fand am 14. Mai 2016 statt. Aufgrund der Tatsache, dass es keinen Gewinner in der Gewinnklasse 1 gab, wurde ein Gewinner der Gewinnklasse 2 mit 37 Millionen Euro “beschenkt”.

Einfache Regeln, viele Zusatzspiele und geringe Gebühren sind die Gründe für den Erfolg

Lotto 6aus49, ein Klassiker schlechthin, überzeugt mit hohen Jackpots, einfachen Spielregeln und der Möglichkeit, die Gewinnchancen durch Zusatzspiele zu erhöhen. Zudem sind die Kosten für die Teilnahme günstig – ein Tippfeld kostet 1 Euro, der ganze Schein 12 Euro. Wer etwas Glück hat, kann mit einem einzigen Euro schon einen Millionenbetrag gewinnen.

Nur für kurze Zeit: 6 Lotto-Tipps zum Preis von 1 bei Tipp24Bonus sichern
+